Sasso Trolcia - Crack Paradise

46°17'21.52"N / 8°38'02.23"E - 590 müM - Ausrichtung N

Das Rissparadies im Maggiatal!

Charakter

Der Sasso Trolcia, einigen vielleicht bekannt durch Routen wie Nodo Infinito (C. Cugini, 1995) oder der Via Casarotto (R. Casarotto, 1980), weilte die letzten beiden Jahrzehnte in einem Dornröschenschlaf.

Im Sommer 2014 habe ich die Wand bzw. den nördlichsten Eckpfeiler des Sasso Trolcia erkundet und mit der Erschliessung begonnen. Entstanden sind fantastische Rissrouten in Traumfels und einer grandiosen Umgebung, die den Vergleich mit dem Yosemite nicht zu scheuen brauchen! Das Nordbollwerk des Sasso Trolcia besteht aus vier markanten Pfeilern, die von zahlreichen Rissen und Kaminen durchzogen sind und bei einem ersten Besuch ein etwas verwirrendes Labyrinth darstellen können. Hat man sich aber einen Überblick verschafft, stellt man fest, dass man nicht zwingend fix definierte Routen klettern muss, sondern dass eine Vielzahl an Kombinationen möglich sind.

Zustieg

Von Locarno her kommend fährt man ins Maggiatal hinein bis zum Dorf Someo. Am Ende des Dorfes, in Fahrtrichtung, liegt auf der linken Strassenseite eine kleine VW-Garage. 200m nach der Garage links parkieren (Platz für 2 PW). 30m weiter gibt es weitere Parkmöglichkeiten.

Vom Parkplatz folgt man dem Damm der Maggia (Weg auf dem Damm) 450m in südöstlicher Richtung bis zur neuen Hängebrücke. Nach Überqueren der Brücke zweigt man rechts ab auf den Wanderweg, der zur "Cascata del Soladino" führt (Ausgeschildert: Cap. Alzasca CAS). Man folgt dem Wanderweg für ca. 40min bis zu einem Block mit Wanderwegmarkierung, 50m vor dem gelben Warnschild (Kraftwerk betr. Flussregulierung). Direkt nach dem Block steigt man links in den lichten Wald auf (Steinmanndli - gelbe Markierungen), immer leicht links haltend, den Pfadspuren und gelben Markierungen folgend, bis man nach 3, 4 min auf eine Felswand trifft. Dieser entlang nach links, bis man nach ca. 30m auf eine gut begehbare steile Rampe stösst. Über diese 30m rechtshaltend hoch bis zum offenen Plateau unter dem Ants Tower.

Abzweigung vom Wanderweg
Abzweigung vom Wanderweg

Beste Zeit

Frühling bis Herbst. Klettern ist am Sasso auch an milden Wintertagen durchaus möglich.

Routen

21 Routen 5c bis 7a

Die längste Route ist der Salmon Crack mit 5 SL. Viele Routenkombinationen sind möglich!

Material

70m Einfachseil oder Doppelseil/Halbseile

Alle Routen müssen, zusätzlich zu den vorhandenen (meist wenigen) Bohrhaken, selbst abgesichert werden (Trad-Gebiet)! Benötigtes Material siehe Routenliste!

Einrichtung

Die Routen sind teilweise mit Bohrhaken von Raumer eingerichtet. Alle Standplätze mit 2 Ringen.

Abstiege

Abseilen über die Routen. Es kann von jedem Standplatz abgeseilt werden.

Erstbegeher / Einrichter

Die Routen wurden durch Roman Hutzli und Mattias Hänzi (unter Mithilfe von M. Jaun und T. Ehry) ab September 2014 erschlossen, eingerichtet und erstbegangen (die Route Happy Lizard durch Roman Hutzli im Alleingang).

Sponsoren

Feedback / Update

Kommentare: 0