Klettergebiete Flüelatal & Albulatal

21 Klettergebiete mit 215 Routen bis 11 Seillängen - Willkommen im Felsland!

Engipfeiler

Klettergebiet Engipfeiler
Klettergebiet Engipfeiler

Tschuggenpfeiler

Klettergebiet Tschuggenpfeiler
Klettergebiet Tschuggenpfeiler

Bügelise

Klettergebiet Bügelise
Klettergebiet Bügelise

Wägerhus

Klettergebiet Wägerhus
Klettergebiet Wägerhus

Mälchasten

Klettergebiet Mälchasten
Klettergebiet Mälchasten

Geissetschuggen

Klettergebiet Geissetschuggen
Klettergebiet Geissetschuggen

Chlättergarte

Klettergebiet Chlättergarte
Klettergebiet Chlättergarte

Tettino

Klettergebiet Tettino
Klettergebiet Tettino

Pilz

Klettergebiet Pilz
Klettergebiet Pilz

Pyramide

Klettergebiet Pyramide
Klettergebiet Pyramide

Quällfels

Klettergebiet Quällfels
Klettergebiet Quällfels

Piz Schneeland

Klettergebiet Piz Schneeland
Klettergebiet Piz Schneeland

Flüela Wisshorn

Klettergebiet Flüela Wisshorn
Klettergebiet Flüela Wisshorn

Flüelapass

Klettergebiet Flüelapass
Klettergebiet Flüelapass

Flüela Hospiz

Klettergebiet Flüela Hospiz
Klettergebiet Flüela Hospiz

Schwarzchopf

Klettergebiet Schwarzchopf
Klettergebiet Schwarzchopf

Chant Sura

Klettergebiet Chant Sura
Klettergebiet Chant Sura

Gold Wall

Klettergebiet Goldwall
Klettergebiet Goldwall

Radüner Rothorn

Klettergebiet Radüner Rothorn
Klettergebiet Radüner Rothorn

Piz Radönt

Klettergebiet Piz Radönt
Klettergebiet Piz Radönt

Informationen Flüelatal

Flüelatal - Val Susasca

Das Flüelatal hat sich seit 2004 zu einem interessanten und abwechslungsreichen Kletterspot gemausert. Mit 20 Klettergebieten und über 200 Routen von 1 bis 11 Seillängen (Stand 01.10.2018) eines der grössten Gebiete im Kanton Graubünden.

Parkplätze

Bitte benützt ausschliesslich die in den jeweiligen Gebietsinfos beschriebenen, öffentlichen und kostenfreien Parkplätze. Bitte Einschränkungen beim Flüela-Hospiz Passhotel beachten. Achtung: Die Parkplätze direkt unter dem Klettergarten Mälchasten sind nicht zu empfehlen (Steinschlag).

ÖV

Es besteht eine Busverbindung (in der Regel ab 1. Juli) vom Bahnhof Davos Dorf nach Susch im Engadin bzw. in umgekehrter Richtung. Fünf Haltestellen dienen als Ausgangspunkt, um die meisten Klettergebiete im Tal erreichen zu können: Rest. Alpenrose, Rest. Tschuggen, Wägerhus, Ospiz und Susch Abzw. Schwarzhorn.

Zustiege

Bitte benützt ausschliesslich die auf der Übersichtskarte eingezeichneten und in den jeweiligen Gebietsinfos beschriebenen Zustiege zu den Klettergebieten. Da wo Wege / Pfade vorhanden sind, bitte diese auch benützen. Die Zustiege einiger Gebiete (Tschuggenpfeiler, Bügelise, Wägerhus) führen durch stark ausgeprägtes Buschwerk; bitte unbedingt dem Beschrieb und vorhandenen Begehungsspuren folgen.

Felsqualität

Die Felsqualität des Gneis im Flüelatal ist in der Regel kompakt und fest. Alle durch Klettern Schweiz eingerichteten Klettergartenrouten wurden geputzt und von brüchigen Blöcken und Schuppen befreit, trotzdem kommt es durch die grossen Temperaturdifferenzen zwischen Winter und Sommer immer wieder zu Rissen in der Felsoberfläche und es kann in noch wenig bekletterten Routen hin und wieder ein Griff oder Tritt ausbrechen.

Übernachtung

Das wilde Campieren und Biwakieren (ausser in Notfällen) ist im gesamten Flüelatal, auch auf engadiner Seite, insbesondere am und auf dem Flüelapass verboten. Das Übernachten im Auto, Bus, Van etc. wird im Flüelatal (noch) toleriert, auf der Passhöhe und auf den umliegenden Parkplätzen hingegen ist es verboten und wird polizeilich verfolgt.

Anreise

Hotelpartner


Informationen Albulatal

Albulatal

Das Albulatal weilt als Kletterspot noch immer im Dornröschenschlaf obwohl das Potential für Klettergebiete gross ist. Das erste Klettergebiet bzw. der erste Sektor im Gebiet Black Lizard wurde 2014 eingerichtet und bietet südfranzösische Kalkkletterei vom Feinsten. Weitere Routen sind 2018/19 geplant.

Klettergebiet Black Lizard
Klettergebiet Black Lizard

Parkplätze

Mehrere Parkmöglichkeiten in Preda beim Bahnhof (bitte Parkverbote beachten) oder entlang der Passstrasse.

ÖV

Preda ist einfach mit der RHB erreichbar. Der Zustieg beginnt direkt beim Bahnhof.

Zustiege

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Klettergebiet zu erreichen: Der erste und einfachste folgt dem Wanderweg zur Alp Zavretta. Beim Abzweiger P. 2138m folgt man dem unteren Weg direkt entlang der Felswand bis an deren Ende. Die Zweite Möglichkeit startet ab der Haarnadelkurve der Passstrasse beim P. 1861m und führt mühsam durch unwegsames Gelände direkt hoch zur Wand (Achtung! Im Sommer Alpwirtschaft).

Felsqualität

Die Felsqualität ist überraschend und einmalig im Albulatal. Kalk vom Feinsten; kompakt, gut strukturiert und scharf. Südfranzösische Gefühle im Albulatal!

Übernachtung

Verschieden Übernachtungsmöglichkeiten in Preda und Bergün.

Anreise