Klettergebiete Maggiatal & Bavonatal

Vier gegensätzliche Klettergebiete im Maggia- & Bavonatal - Risse, Platten, Bigwalls!

Sasso Trolcia - Crack Paradise

Klettergebiet Sasso Trolcia - Crack Paradise
Klettergebiet Sasso Trolcia - Crack Paradise

Cascata delle Sponde

Klettergebiet Cascata delle Sponde
Klettergebiet Cascata delle Sponde

Canyon di Foioi

Klettergebiet Canyon di Foioi
Klettergebiet Canyon di Foioi

Faedo

Klettergebiet Faedo
Klettergebiet Faedo

Informationen Maggiatal

Maggiatal

Das Maggiatal ist durch seine zahlreichen Plattenklettereien in gemässigten Schwierigkeitsgraden und durch seine Hotspots für sportlich ambitionierte Felskünstler europaweit längst ein Begriff und fixes Ferienziel in Kletterkreisen geworden. Was bisher gefehlt hat, war ein spannendes Trad-Gebiet. Mit dem Crack Paradise am Sasso Trolcia ist diese Lücke nun geschlossen worden.

Parkplätze

Bitte benützt öffentliche Parkplätze und beachtet und befolgt ausgeschilderte Parkverbote.

ÖV

Die hier publizierten Klettergebiete sind mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar (Busse ab Locarno bzw. P. Brolla).

Zustiege

Bitte benützt ausschliesslich die beschriebenen Zustiege in die Klettergebiete und folgt den markierten Pfaden.

Felsqualität

Der Tessiner Gneis überzeugt in der Regel durch seine vielseitigen Strukturen und Kompaktheit. Im Rissgebiet des Sasso Trolcia findet sich nachwievor (auch nach intensiver Putzarbeit durch die Erstbegeher) hin und wieder ein loser Stein oder eine lose Schuppe in den Risslinien.

Übernachtung

Im Maggiatal finden sich eine Vielzahl an Hotels, Pensionen und Campingplätze in allen Preisklassen. Das wilde Campieren im ges. Maggiatal in jeder Form, also auch das Übernachten im Camper, ist strengstens verboten, wird regelmässig kontrolliert und mit saftigen Bussen geahndet!

Anreise


Informationen Bavonatal

Bavonatal

Das Bavonatal liegt höher und ist wilder als das Maggiatal, die Wände sind steiler und kompakter. Es gibt nur wenige Klettergärten. Meist sind es lange und sehr anspruchsvolle Linien, die durch die meist abweisend erscheinenden Wände führen.

Parkplätze

Bitte benützt öffentliche Parkplätze und beachtet und befolgt ausgeschilderte Parkverbote.

ÖV

Die hier publizierten Klettergebiete bzw. Routen sind mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar (Busse ab Locarno bzw. P. Brolla); genügend Zeit vorausgesetzt.

Zustiege

Bitte benützt ausschliesslich die beschriebenen Zustiege in die Klettergebiete und folgt den markierten Pfaden.

Felsqualität

Der Tessiner Gneis überzeugt in der Regel durch seine vielseitigen Strukturen und Kompaktheit. Das Bavonatal ist kälter und schneereicher als das tiefer gelegene Maggiatal. Die Temperaturschwankungen sind extremer, die Erosion damit viel grösser. Zahlreiche Wände sind daher eher mürbe und manchmal ziemlich brüchig.

Übernachtung

Im Bavonatal finden einige wenige Hotels und Pensionen aber keine Campingplätze. Das wilde Campieren im ges. Bavonatal in jeder Form, also auch das Übernachten im Camper, ist strengstens verboten, wird regelmässig kontrolliert und mit saftigen Bussen geahndet!

Anreise